Ansprechpartnerin

Sina Hofmann

Kreisverband Braun-
schweig-Salzgitter e.V.

Bunsenstraße 22

38126 Braunschweig

Tel. 0531/ 6 31 90
Fax  0531/ 70211973

Mailkontakt

Aktionen der Schulkindbetreuung GS Lindenbergsiedlung

Mascherode und Lindenberg gewinnen DRK-Fußball-Cup

Foto: DRK BS-SZ/Mentasti

Die Siegerpokale beim 5. DRK-Fußball-Cup für Teams aus der Rotkreuz-Schulkindbetreuungen haben in diesem Jahr die „Schukis“ der Grundschulen Mascheroder Holz bei den Erst- und Zweitklässlern sowie Lindenbergsiedlung bei den Dritt- und Viertklässlern gewonnen.

Im Finale setzten sich die Sieger gegen die Lindenbergsiedlung beziehungsweise Rautheim durch. Teams aus Rautheim und Mascherode erhielten Fairneßpokale, die besten Torhüter kommen aus der Lindenbergsiedlung und Rautheim.

Das Turnier für gemischte Mannschaften am Dienstag nach Pfingsten zählt seit fünf Jahren zu den Höhepunkten im Veranstaltungskalender der „Schukis“. Rund 100 Mädchen und Jungen inklusive der Cheerleader aus Mascherode nahmen teil. Das Turnier fand auf dem Kunstrasenplatz des FC Sportfreunde Rautheim statt – das DRK dankt für die Gastfreundschaft!

Schüler liefen für die Hochwasser-Opfer

Foto: DRK BS-SZ

Spendenlauf-Idee in Braunschweig kam an. Andere DRK-Einrichtungen und eine Grundschule unterstützten die Aktion. Gespendet wird für eine Kita in Sachsen-Anhalt.

Kreisverband Braunschweig/Salzgitter. Kinder und Erwachsene aus fünf Rotkreuz-Einrichtungen des Kreisverbandes Braunschweig-Salzgitter für Kinder sammelten insgesamt 1201,94 Euro Spenden für Hochwasser-Opfer in Sachsen-Anhalt. Irena Ribbecke, Leiterin der Schulkindbetreuung (SKB) an der Grundschule Rautheim in Braunschweigs Süden, hatte die Idee zu einem Spendenlauf für Kinder. Daran beteiligten sich am ersten Sommerferientag auch die SKB’s der Grundschulen in den Stadtteilen Mascherode und Lindenbergsiedlung.

Fast 100 Kinder rannten schließlich auf einer abgesteckten Strecke auf einem Sportplatz in Braunschweig-Rautheim für die Hochwasseropfer, nahmen zudem sowie an einem Kartoffel-Hindernislauf sowie an einem Torwandschießen teil und kauften Tombola-Lose. Die Kinder selbst sowie ihre Eltern und Großeltern spendeten anlässlich des Laufes  1043 Euro.

Mit der Kita Die Okerpiraten und der Krippe mit Familienzentrum am Ilmweg schlossen sich spontan zwei weitere Rotkreuz-Einrichtungen der Spendenaktion an. Sie hatten jeweils bei ihren Sommerfesten zwei beziehungsweise dreistellige Summen gesammelt. 

Foto: DRK BS-SZ

Irena Ribbecke hat als konkretes Projekt zur Hilfe die Kindertagesstätte Märchenland in Groß Rosenburg im Süden der Stadt Barby/Sachsen-Anhalt ausgesucht. Der Ort liegt direkt an der Saale, einem Nebenfluss der Elbe. Die Kita in Trägerschaft der Lebenshilfe Bördeland war erst 2008 saniert worden. Die Kinder mussten nach dem Hochwasser in ein fünf Kilometer entferntes Notquartier umziehen.

In Braunschweig schloss sich die Grundschule im Stadtteil Mascherode ebenfalls der Flutopfer-Hilfe-Aktion an. Der Erlös eines Schulfestes nach einer Mittelalter-Projektwoche brachte 1000 Euro, die die Schulelternratsvorsitzende Silke Schneidereit-Binder während des Spendenlaufs an Irena Ribbecke übergab. „Wir hatten für den Erlös unseres Schulfestes ein Projekt gesucht, da kam uns die Idee mit der Kita Groß Rosenburg gerade recht“, begründete die Elternvertreterin.

Irena Ribbecke hat die Spendensumme von insgesamt mehr als 2200 Euro inzwischen persönlich überbracht. „Es ist toll, dass viele Kinder bei dem Spendenlauf mitgemacht und durch Gespräche über die Situation in der Kita in Sachsen-Anhalt auch erkannt haben, was so ein Hochwasser für Auswirkungen auf das Leben haben kann“, erklärte sie.