Sie sind hier: Angebote / Kinder und Jugend / Kinder- und Jugendzentrum Wenden / Juze-Netzwerk

Ansprechpartnerin

Silke Schlegel

Kreisverband Braun-
schweig-Salzgitter e.V.

Kinder- und
Jugendzentrum Wenden

Heideblick 22

38110 Braunschweig

Tel: 05307/980 9850

Mailkontakt

JRK Homepage

Das Juze Wenden und seine Netzwerk-Partner

Weihnachtsbäckerei 2017 mit Perschmann-Azubis

Fotos: DRK BS-SZ/Mentasti

Kekse in großer Zahl, dazu Pfefferkuchenhäuschen aus Butterkeksen, alles reich und bunt und vor allem süß verziert – die gemeinsame Weihnachtsbäckerei in der Adventszeit hat im Jugendzentrum Wenden schon Tradition. Und war wie immer ein großer und leckerer Spaß! 30 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 14 Jahren, passend ausgestattet mit Nikolausmützen, beteiligten sich am Ausstechen, Backen, Verzieren und Naschen – wobei die Teilnehmer sich diesbezüglich sehr zurückhielten… Vier Auszubildende des „Juze“-Kooperationspartners Perschmann GmbH unterstützten das Team vom Jugendzentrum.

Mit dem in Wenden beheimateten Qualitätswerkzeug-Lieferanten Hch. Perschmann GmbH besteht seit Jahren eine gute Kooperation. Nicht nur, dass das Unternehmen den Neubau des Jugendzentrums mit einem sechsstelligen Betrag unterstützt hatte, es hat sich darüber hinaus eine fruchtbare Zusammenarbeit auf unterschiedlichen Ebenen entwickelt.
 

Kooperation mit der DRK-Schülerganztagsbetreuung (GTB) an der Grundschule Wenden

Eine Zusammenarbeit zwischen dem DRK-Kinder- und Jugendzentrum Wenden und der Ganztagsbetreuung (GTB) der Grundschule Wenden gab es schon, als das Juze seinen Sitz noch im Keller des Hallenbades Wenden hatte. Kein Wunder, gehören beide Einrichtungen doch zum Kreisverband Braunschweig-Salzgitter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). So besuchten Kinder aus der GTB aus dem Heideblick schon damals das Juze an der Hauptstraße, zum Beispiel zu Spielenachmittagen oder im Rahmen von Freizeiten und GTB-Übernachtungsaktionen in den Schulferien.

Mit dem Neubau und Umzug des Kinder- und Jugendzentrums in den Heideblick in Wenden sind Juze, Grundschule und das Lessinggymnasium nun in derselben Straße ansässig. Die Zusammenarbeit ist noch intensiver geworden. Das Team des Jugendzentrums unterstützt die GTB wöchentlich an einem Nachmittag.

Foto: Mentasti/DRK BS-SZ

Am Rosenmontag, 27. Februar 2017, feierten Kinder aus dem Jugendzentrum Wenden und der GTB Wenden gemeinsam eine Karnevalsfeier im „Juze“. Cowboys, Engel, Zebra, Pinguin, Adler, einige Ninjas, Polizisten, Hippies – die Party hätte bunter und lustiger kaum sein können. Zumal das Wetter auch endlich wieder ausgedehnte Spiele im Freien zuließ: Fußball ohne Winterjacke, Herumtollen auf dem Trampolin oder auf der Schaukel. Drinnen wurden Masken gebastelt, Stopptanz angeboten und Limbo getanzt.

Insgesamt feierten mehr als 60 Mädchen und Jungen vom Jugendzentrum und der DRK-Schülerganztagsbetreuung (GTB) an der Grundschule Wenden. Erstmals wurde gemeinsam Rosenmontag gefeiert, fünf Mitarbeiter der GTB unterstützten dabei das Team des Kinder- und Jugendzentrums. Organisiert hatten die Party Celine Bulger (GTB) und Jennifer Otte (Juze) im Rahmen ihres Bundesfreiwilligendienstes.

Kooperation mit Vereinen und Einrichtungen im Stadtteil

Kontakte mit Vereinen und anderen Einrichtungen in Wenden, bei Bedarf auch in benachbarten Stadtteilen, pflegt das Team des Kinder- und Jugendzentrum intensiv.

Feuerwehr-Übung am Juze 2016 und Feuerwehr-Rallye im Juze 2017. Fotos: DRK BS-SZ

Bei einer Einsatzübung der Freiwilligen Feuerwehr mit erwachsenen Aktiven und Mitgliedern der Jugendfeuerwehr am 17. März 2016 gab es nicht nur für Zuschauer viel zu sehen – gerade auch die erwachsenen Feuerwehrleute lernten bei der Übung viel über die örtlichen Besonderheiten im Juze.

Simuliert wurde ein Brand im Neubau des Kinder- und Jugendzentrums. Die Besonderheit: 15-jährige Jugendliche, die im Juze ein- und ausgehen und auch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr sind, betraten das „brennende“ Gebäude mit Gasmasken und Atemschutz, übten Schläuche verlegen und richtiges Funken. Die erwachsenen Kollegen waren mit einem Einsatzleitwagen vor Ort.

Toller Nebeneffekt der abendlichen Einsatzübung: Die Feuerwehr holte mit ihren langen Leitern bei dieser Gelegenheit Bälle und Frisbeescheiben vom Dach. Das Juze sagt Danke!

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit war das Juze am letzten Augustsamstag 2017 der vorletzte Anlaufpunkt bei einer Orientierungsrallye anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Feuerwehrjugend Wenden. 23 Gruppen aus ganz Braunschweig nahmen teil und trafen im Abstand von zehn Minuten im Jugendzentrum ein, um dort innerhalb von zweieinhalb Minuten ein Würfelpuzzle zu lösen. Dabei stand der Aspekt Teamarbeit im Vordergrund. Die Rallye wurde von Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehren organisiert und angeleitet, die vom Juze-Team unterstützt und mit Kaffee bewirtet wurden.

Aktivitäten mit anderen Jugendzentren

Zwei sportliche Aktivitäten organisierte der Arbeitskreis „Gut drauf“ der Braunschweiger Jugendzentren im Jahr 2017. Zunächst gab es am 21. Juni 2017 das Streetsoccer-Turnier auf dem Sportplatz der Außenstelle des Gymnasiums Raabeschule am Siekgraben in Stöckheim. Das DRK-Juze Wenden war mit zwei Teams vertreten und belegte in verschiedenen Altersklassen die Plätze fünf und sechs. Die sportlichen Aktivitäten sind Teil des Programms „Gut drauf“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, an dem sich das DRK-Juze Wenden wie einige andere Jugendzentren in Braunschweig beteiligen.

Links die Wendener Teams beim Streetsoccer-Turnier, rechts eine Szene vom Wikingerschach. Fotos: DRK BS-SZ

Am 25. August 2017 trafen sich die Jugendzentren beim dritten Wikingerschach-Turnier in Wenden wieder. Am Start waren insgesamt 25 Zweierteams vom DRK-Kinder- und Jugendzentrum Wenden sowie dem  Jugendzentrum B58, Kinder- und Jugendtreff Waggum KULT, Kinder- und Jugendzentrum SELAM, Jugendzentrum Querum sowie dem Kinder- und Jugendzentrum Rühme. Gespielt wurde auf vier Feldern, in den Pausen wurde am Lagerfeuer Stockbrot gebacken, außerdem gab es ein reichhaltiges Gut-drauf-Sportlerbuffet. Die Wanderpokale wurden von Teilnehmern aus dem  Jugendzentrum Selam (2) und dem B58 (1) gewonnen. Unterstützt wurde das Wendener Orga-Team von den drei Perschmann-Azubis Jenny, Max und Belfin.

Bilderbogen Wikingerschach-Turnier

Juze trifft Kitas: Weihnachtsmärchen „Die 13. Fee“

Szenen aus dem Märchen „Die 13. Fee“ im Juze Wenden. Foto: DRK BS-SZ/Mentasti

Wieder einmal hat kurz vor Weihnachten das Netzwerk der Jugendeinrichtungen im Stadtbezirk Wenden-Thune-Harxbüttel gut funktioniert. Mädchen und Jungen aus den Kitas in Thune und Wenden besuchten das DRK-Kinder- und Jugendzentrum. Zwei Vorstellungen des Braunschweiger Figurentheaters Anke Berger sahen diesmal wieder fast 120 Kindergartenkinder. Die Puppenspielerin trat mit ihren kleinen Figuren im Juze zum sechsten Mal in Folge auf.

Nach „Das Eselein“, „Die Weihnachtsgans Auguste“, „Däumerling“ und „Sterntaler“ stand diesmal das Märchen „Die 13. Fee“, frei nach dem Märchen Dornröschen der Gebrüder Grimm auf dem Spielplan. Das Thema Respektlosigkeit und Ausgrenzung wurde in dieser Inszenierung für Kinder ab 4 Jahren wie immer faszinierend und einfühlsam umgesetzt.

Seniorenkreis im Juze: „Erzähl doch mal…“

Bärbel Neugebauer (81) und Fay (10) sowie Hans Werth (88) und Jaynis (9) berichteten sich gegenseitig aus ihrer Kindheit. Foto: DRK BS-SZ/Schlegel

Eine an sich einfache Idee wurde ganz schnell zum Eisbrecher zwischen Frauen und Männern aus dem Seniorenkreis Wenden und Mädchen und Jungen aus dem Rotkreuz-Jugendzentrum Wenden. Ziel war es, die Kommunikation zwischen den Generationen zu intensivieren. Dazu hatte das „Juze“-Team einen Fragebogen entwickelt mit Fragen zum Thema Kindheit gestern und heute.

Neun Senioren zwischen 65 und 90 Jahren sowie elf Kinder zwischen 7 und 12 Jahren fanden sich als Duos und Trios zusammen. Schnell waren die Interviewpartner in intensive Gespräche vertieft, es entwickelten sich sehr lebendige Stunden. Bereits  seit einem Jahr besuchen sich Mitglieder des Seniorenkreises Wenden und Kinder aus dem „Juze“ gegenseitig.

Hier geht es zum ausführlichen Text.

Hier geht es zum Beispiel-Fragebogen.