Sie sind hier: Startseite

Kontakt

Kreisverband Braun-
schweig-Salzgitter e.V.

Adolfstraße 20

38102 Braunschweig

Tel.: 0531 / 2 20 31- 0

Fax: 0531 / 2 20 31 - 33

Mailkontakt

Beitrittserklärung

Aktuelles

Foto: © Agentur mhoch4


Olympioniken unterstützen DRK-Blutspende

Nach der EM ist vor Olympia! Für Sportbegeisterte steht ab Anfang August gleich der nächste spannende Wettbewerb dieses Sommers an. Deutsche Spitzensportler wie DHB-Handball-Torwart Andreas Wolff, Turner Marcel Nguyen, Stabhochspringer Raffael Holzdeppe oder Leichtathletin Alexandra Wester (unser Foto) laufen bei den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro als Mitglieder des deutschen Teams nicht nur in ihren Disziplinen zur Höchstform auf.

Sie tragen den olympischen Gedanken auch über den Sport hinaus und machen sich als Botschafter für die Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz stark. Unter dem Motto „Blutspende. Dabei sein ist alles“ unterstützen sie die neue Mutspende-Kampagne der DRK-Blutspendedienste und machen deutlich, wie wichtig es ist, Blut zu spenden und damit Menschen in der eigenen Region zu helfen -  als Lebensretter „dabei zu sein“.

Lesen Sie die komplette Pressemitteilung hier.

Weitere Informationen: www.mutspende.de

Hier geht es zu den nächsten Blutspende-Terminen in Ihrer Nähe.

 

 

Schuldnerberatung

Foto: DRK BS-SZ

Informationswoche: Schulden und Krankheit

„Schulden machen krank – Krankheit macht Schulden.“ Unter diesem Doppelmotto steht in diesem Jahr die bundesweite Aktionswoche der Schuldnerberatungen. Daran beteiligt sich auch die Schuldnerberatungsstelle des DRK Braunschweig-Salzgitter. Das Team um Hans-Jörg Hodemacher ruft Menschen mit Schulden auf, sich beraten zu lassen, um professionell eine Lösung für das Problem zu finden. Außerdem werden Menschen aus dem Umfeld der Betroffenen gebeten, überschuldete Menschen auf diese Möglichkeit hinzuweisen.

Durch Krankheit können Schulden entstehen, etwa wenn der Arbeitsplatz dadurch verloren wird. Laut einer Studie der Universität Mainz sind von Überschuldung betroffene Menschen aber auch häufiger krank. „Durch den Stress durch Überschuldung können Krankheiten erst entstehen“, meint Hodemacher.

Zur Seite der DRK-Schuldnerberatung geht es hier.

DRK-KaufBar

Foto: DRK BS-SZ

Raum für Meinungen zur Kommunalwahl

Wer ein Essen, einen Kaffee oder ein Bier bestellt, bekommt seit kurzem in der DRK-Kaufbar in der Helmstedter Straße 135 auch einen Stift serviert. Damit können Besucher oder Besucherin bis zur Kommunalwahl am 11. September nach Lust und Laune und Stimmung Kommentare, Meinungen und Anregungen zur Politik im Stadtteil, in Braunschweig oder über die Stadtgrenzen hinaus loswerden.

Diese Meinungen können einfach auf die (Papier-)Tischdecke oder auf bereitliegende Zettel geschrieben werden – und dann an die Wand geheftet oder an Schnüre gehängt werden – wie in einem analogen Chatraum. Initiatoren sind die Kaufbar und die bei der Volkshochschule angesiedelte Regionalstelle Politische Bildung.  An mindestens drei Terminen wird es einen Meinungsaustausch mit Politikern geben, der nächste Termin ist der 12. Juni.

Lesen Sie hier den Artikel aus der Braunschweiger Zeitung zum Thema.

Fördermitgliedschaft im DRK

Foto: DRK BS-SZ

DRK-Mitarbeiter bitten um Fördermitgliedschaften

Der Rotkreuz-Kreisverband sucht neue Fördermitglieder, die das DRK in Braunschweig und Salzgitter verlässlich bei seinen vielfältigen Projekten und Aufgaben finanziell unterstützen. Seit 19. Oktober ist in Braunschweig ein Team zunächst im östlichen Ringgebiet, später auch in anderen Stadtteilen unterwegs, um über die Aufgaben der Rotkreuz-Kreisverbandes zu informieren und neue Fördermitglieder zu werben.

Wer sich unsicher ist, ob die Personen tatsächlich vom DRK beauftragt sind, kann sich die Namen geben lassen und über das Rotkreuz-Service-Telefon unter der Rufnummer 08000 365 000 abgleichen. Die Polizei ist über die Mitglieder-Werbeaktion informiert. Das Team trägt Rotkreuz-Kleidung und führt DRK-Ausweise/-Vollmachten des Kreisverbandes mit sich. Es ist täglich bis 20 Uhr unterwegs. Barspenden werden nicht entgegen genommen!

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.