Sie sind hier: Startseite

Kontakt

Kreisverband Braun-
schweig-Salzgitter e.V.

Adolfstraße 20

38102 Braunschweig

Tel.: 0531 / 2 20 31- 0

Fax: 0531 / 2 20 31 - 33

Mailkontakt

Beitrittserklärung

Aktuelles



281 Spender im Stadion – das Rote Kreuz sagt Danke!


Die Einladung zur Blutspende in den Business-Bereich des Eintracht-Stadions in Braunschweig erfreut sich großer Beliebtheit. Auch bei der vierten Auflage nahmen am 23. Januar besonders viele Menschen teil. Insgesamt 281 Frauen und Männer beteiligten sich an der Aktion des Rotkreuz-Blutspendedienstes NSTOB und der Eintracht-Braunschweig-Stiftung und spendeten jeweils einen halben Liter Blut. Darunter waren 58 Erstspender, das ist seit Beginn der Kooperation von NSTOB und Eintracht die zweithöchste Zahl. Das Rote Kreuz sagt Danke!

Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. Unser Bild zeigt Darius Scholtysik, Co-Trainer des Fußball-Zweitligisten Eintracht, und Miriam Herzberg, Geschäftsführender Vorstand der Eintracht-Braunschweig-Stiftung.

Hier geht es zur Seite des DRK-Blutspendedienstes.

Wohnberatung

Foto: Martina Alex/DRK BS-SZ

Neue Broschüre: Assistenzsysteme in der Musterwohnung

Die DRK-Wohnberatung hat erstmals eine Broschüre über die Musterwohnung in der Hallestraße 54 im Braunschweiger Stadtteil Heidberg herausgegeben. Das 16-seitige Heft zeigt und beschreibt viele der Assistenzsysteme, die in einer Dauerausstellung in der Musterwohnung gezeigt werden. Die Systeme zu den Themen „Selbständigkeit und Komfort“ sowie „Sicherheit und Technik“ sollen Menschen ermöglichen, länger in den eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben.

Die DRK-Wohnberatung hat diese Broschüre zusammen mit angehenden gestaltungstechnischen Assistenten aus der Braunschweiger Johannes-Selenka-Schule entwickelt und umgesetzt. Unser Foto zeigt die Leiterin der Wohnberatung, Ulrike Kallnischkies-Thiel, mit Schüler Mirco Baseniak und Lehrer Björn Koeppen.

Hier geht es zur Wohnberatung und zur Musterwohnung.

Flüchtlingsarbeit

Foto: Stadt Braunschweig/Daniela Nielsen

DRK-KaufBar erhält den Präventionspreis 2016

Die DRK-Kaufbar gehört mit ihren unterschiedlichen integrativen Angeboten für geflüchtete Menschen zu den Preisträgern des Braunschweiger Präventionspreises 2016. Sozialdezernentin Andrea Hanke übergab den mit insgesamt 2000 Euro dotierten Preis im Rahmen der Feierlichkeiten „20 Jahre Braunschweiger Präventionsrat“ an Heike Blümel, Leiterin der DRK-Sprungbrett GmbH, zu der die Kaufbar in der Helmstedter Straße 135 in Braunschweig gehört.

Das DRK setzt sich von Anfang an für die Flüchtlinge ein, hat u.a. schon sehr früh einen regelmäßigen Refugee-Nachmittag für Flüchtlinge und Ehrenamtliche ins Leben gerufen, begleitet Flüchtlinge in Notunterkünften und betreibt mit Partnern das Kleidercenter „Jacke wie Hose“. „Wir freuen uns über die Anerkennung unserer Arbeit!“, freute sich Heike Blümel. Außer der Kaufbar haben auch der Verein Grins sowie Mariam Sabah Yussef für ihren persönlichen Einsatz auch für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge den Präventionspreis erhalten.

Hier geht es zur Stellungnahme der DRK-KaufBar.

Leben mit Kindern

Screenshot: DRK BS-SZ

Kindern Aufmerksamkeit schenken, nicht dem Smartphone

Die ersten Schritte des Kindes verpasst, weil gerade eine Nachricht auf dem Smartphone eingetrudelt ist? Oder den ersten Bauklotz-Turm nicht gewürdigt, weil gerade ein so interessanter Text auf Facebook gelesen wurde? Dann haben sich die Prioritäten wohl grundsätzlich verschoben ...

Das Bündnis „Leben mit Kindern“ in Salzgitter arbeitet seit 15 Jahren für mehr Kinder- und Familienfreundlichkeit. Der DRK-Kreisverband Braunschweig-Salzgitter ist Mitglied in diesem Bündnis für Familie, Erziehung und Bildung. In einer aktuellen Kampagne wird der Umgang mit dem Smartphone in der Famile in den Fokus gerückt. Das Motto lautet: „Lass Dich nicht ablenken, achte auf die wichtigen Dinge im Leben!“ Zusammen mit Studierenden der Ostfalia Hochschule wurden dazu aufrüttelnde Videos erstellt.

Hier geht es zum Video „Das erste Mal“.

Hier geht es zum Bündnis Salzgitter.