Sie sind hier: Startseite

Kontakt

Kreisverband Braun-
schweig-Salzgitter e.V.

Adolfstraße 20

38102 Braunschweig

Tel.: 0531 / 2 20 31- 0

Fax: 0531 / 2 20 31 - 33

Mailkontakt

Beitrittserklärung

Aktuelles



Ehrungen für jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz


Während der Delegiertenversammlung des Rotkreuz-Kreisverbandes Braunschweig-Salzgitter in der DRK-Rettungswache in Salzgitter-Salder wurden zwei Mitglieder des DRK-Ortsverbandes Süd-Ost exemplarisch für Mitglieder in anderen Ortsvereinen für vieljährige Tätigkeit ausgezeichnet. Urkunde und Nadel überreichte der Vorsitzende des Präsidiums, Christos Pantazis.

Rudolf Lange (60) ist Bereitschaftsleiter im Sanitätsdienst. Er ist seit 35 Jahren im Roten Kreuz aktiv. Noch länger dabei ist der 72-jährige Jürgen Rieseberg. Er ist als Sanitätshelfer und Kraftfahrer im Einsatz, hilft bei Blutspenden und bei der Seniorenbetreuung – übrigens  zusammen mit seiner Frau Ingrid, die ebenfalls bereits fast 45 Jahre im DRK ehrenamtlich tätig ist. Rieseberg war schon bei der Flutkatastrophe 1962 in Hamburg für das Rote Kreuz aktiv. Neuwahlen gab es bei der Delegiertenversammlung 2016 nicht.


Wohlfahrtsverbände


Das leisten die Braunschweiger Wohlfahrtsverbände

Erstmals stellen sich die fünf in Braunschweig tätigen Wohlfahrtsverbände AWO, Caritas, Rotes Kreuz, Diakonie und Paritätischer in einer gemeinsamen Broschüre vor. Das Heft informiert darüber, was die Wohlfahrtsverbände leisten. Sie sind ein wichtiger Teil des sozialen Zusammenlebens  – und ein bedeutender Arbeitgeber. Erhältlich ist die Broschüre bei den Geschäftsstellen der Wohlfahrtsverbände, auch beim Roten Kreuz, Adolfstraße 20.

Beeindruckend sind die Zahlen: Mehr als jeder zweite Braunschweiger – 134 000 Frauen, Männer und Kinder – profitieren in 302 Einrichtungen von den Leistungen und Angeboten der Wohlfahrtsverbände, sei es in Krippen und Kindergärten, durch Beratung in vielfältiger Form, in der Gesundheits-, Senioren- oder Behindertenhilfe oder in Selbsthilfegruppen. Die Wohlfahrtsverbände orientieren sich am Bedarf der Menschen und der Gesellschaft.

Hier finden Sie die Broschüre online.

Hier geht es zum BZ-Presseartikel.

Flüchtlingsarbeit

Foto: Stadt Braunschweig/Daniela Nielsen

DRK-KaufBar erhält den Präventionspreis 2016

Die DRK-Kaufbar gehört mit ihren unterschiedlichen integrativen Angeboten für geflüchtete Menschen zu den Preisträgern des Braunschweiger Präventionspreises 2016. Sozialdezernentin Andrea Hanke übergab den mit insgesamt 2000 Euro dotierten Preis im Rahmen der Feierlichkeiten „20 Jahre Braunschweiger Präventionsrat“ an Heike Blümel, Leiterin der DRK-Sprungbrett GmbH, zu der die Kaufbar in der Helmstedter Straße 135 in Braunschweig gehört.

Das DRK setzt sich von Anfang an für die Flüchtlinge ein, hat u.a. schon sehr früh einen regelmäßigen Refugee-Nachmittag für Flüchtlinge und Ehrenamtliche ins Leben gerufen, begleitet Flüchtlinge in Notunterkünften und betreibt mit Partnern das Kleidercenter „Jacke wie Hose“. „Wir freuen uns über die Anerkennung unserer Arbeit!“, freute sich Heike Blümel. Außer der Kaufbar haben auch der Verein Grins sowie Mariam Sabah Yussef für ihren persönlichen Einsatz auch für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge den Präventionspreis erhalten.

Hier geht es zur Stellungnahme der DRK-KaufBar.

Schuldnerberatungsstelle

Foto: DRK-KV BS-SZ

8900 Euro für die DRK-Schuldnerberatungsstelle

Die Schuldnerberatungsstelle des DRK-Kreisverbandes hat eine Spende in Höhe von 8900 Euro von der Braunschweigischen Landessparkasse erhalten. Das Geld wird zur Finanzierung der Sozialen Schuldnerberatung verwendet. Die Spende stammt aus den Einnahmen der Lotterie Sparen+Gewinnen der niedersächsischen Sparkassen. Der Leiter der Rotkreuz-Schuldnerberatungsstelle, Hans-Jörg Hodemacher (rechts im Bild), nahm den Scheck aus den Händen von Bankabteilungsdirektor Silvester Plotka entgegen.

Die Arbeit der Schuldnerberatungsstellen wird aus verschiedenen Töpfen finanziert, darunter aus Mitteln des Trägers DRK, der Stadt, dem Land sowie dem Sparkassenverband. Bei der Sozialen Schuldnerberatung werden Braunschweiger kostenfrei in den Themenfeldern Umgang mit Geld und Schulden beraten. Dazu gibt es unter anderem auch Beratungszeiten in einzelnen Stadtteilen.

Die entsprechenden Termine sind hier zu finden.