rettungsdienst-header.jpg Foto: K. Mentasti / DRK BS-SZ
Rettungsdienst und KrankentransportRettungsdienst und Krankentransport

Rettungsdienst und Krankentransport

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Rettungsdienst und Krankentransport in Braunschweig und Salzgitter.

Ansprechpartnerin

Carolin Brandes-Quietzsch

Tel.: 0531 270 71 0
Mailkontakt

Am Hauptgüterbahnhof 26
38126 Braunschweig

Medizinprodukte-Sicherheitsbeauftrage für den Bereich Rettungsdienst/ Krankentransport

Christoph Hübner
Uwe Wengler
Mailkontakt

DRK-Rettungsdienst in Braunschweig

Foto: K. Mentasti / DRK BS-SZ
Der Fahrzeugpark in der DRK-Rettungswache am Hauptgüterbahnhof in Braunschweig.

Die Rettungswache Braunschweig des DRK-Kreisverbandes Braunschweig-Salzgitter befindet sich seit 1998 in einem Gebäude am Hauptgüterbahnhof, das früher als Buswerkstatt der Deutschen Bahn diente. Die Wache beherbergt insgesamt fünf Rettungstransportwagen und acht Krankentransportwagen, die in verschiedenen Schichten besetzt werden.

Die Rettungswache verfügt neben einer geräumigen Fahrzeughalle über eine eigene Waschhalle mit Hebebühne, diverse Büros und Lagerräume, einen Desinfektionsraum sowie über eine Werkstatt. Neben dem hauptamtlichen Rettungsdienst sind in der Rettungswache auch zwei ehrenamtliche Bereitschaften untergebracht: der Ortsverein Braunschweig Süd-Ost mit Bereitschaft und der Ortsverein Braunschweig Süd-West e.V. mit der Bereitschaft. Beide verfügen über mehrere Fahrzeuge und Anhänger.

Lesen Sie auch: Erste DRK-Notfallsanitäter beenden dreijährige Ausbildung.

Das Rettungswesen in Braunschweig

Foto: DRK BS-SZ
DRK-Rettungswache Am Hauptgüterbahnhof in Braunschweig

Das Rettungswesen ist eine öffentliche Aufgabe mit dem Ziel, eine bedarfsgerechte medizinische Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen der Notfallrettung und des Krankentransports sicherzustellen.

Der Rettungsdienst ist eine Einrichtung der Stadt Braunschweig, in der die Berufsfeuerwehr gemeinsam mit den vier Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund (ASB),  Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und Malteser Hilfsdienst (MHD) nach einem vorgegebenen Einsatzplan rund um die Uhr Rettungswagen, Notarzteinsatzfahrzeuge und Krankentransportwagen vorhält.

Die Einsätze des Rettungsdienstes, also Notfallrettung und Krankentransport, werden von der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig-Peine-Wolfenbüttel bei der Berufsfeuerwehr Braunschweig koordiniert. Nach Eingang eines Notrufes (Telefon 112) rücken Rettungswagen und gegebenenfalls Notarzteinsatzfahrzeuge innerhalb kürzester Zeit aus. Rettungsfachpersonal erreicht den Patienten in den allermeisten Fällen innerhalb von fünf Minuten.

Das Rettungswesen in Salzgitter

Foto: DRK BS-SZ
Die neue DRK-Rettungswache in Gebhardshagen.

Die DRK-Rettungswache Salzgitter entstand im Jahre 2017, nachdem dem Neubau eine Ausschreibung von Leistungen im Bereich des qualifizierten Krankentransportes der Stadt Salzgitter vorausgegangen war. Mit der Beauftragung des DRK Kreisverband Braunschweig-Salzgitter e.V. mit einem Teil dieser ausgeschriebenen Leistungen wurde eine Verlagerung und Erweiterung des bisher genutzten Standortes vom Katastrophenschutzzentrum in Salder zur heutigen Rettungswache in Gebhardshagen notwendig.

Die neu errichtete Wache bietet neben Sozial- und Aufenthaltsräumen auch Büros für die Wachenleitung und das Qualitätsmanagement. Insgesamt stehen in der Fahrzeughalle sechs Stellplätze zur Verfügung, wovon ein Stellplatz als Fahrzeugwaschhalle ausgelegt ist.

Im (wochen-)täglichen Dienst befinden sich drei Krankentransportwagen (KTW) im Schichtbetrieb. An Wochenenden ist jeweils ein KTW im Dienst. Weiterer Bestandteil der übernommenen Leistungen ist die Unterstützung des „Erweiterten Rettungsdienstes“ mit zwei zusätzlichen KTW, die bei Bedarf kurzfristig durch dienstfreies Personal und ehrenamtliche Kräfte besetzt werden können. Zusätzlich wird im Fuhrpark des Standortes ein KTW als sogenannte technische Reserve vorgehalten.

Alle Einsatzaufträge werden weiterhin wie gewohnt durch die Rettungsleistelle der Stadt Salzgitter disponiert. Diese ist unter der Rufnummer 05341/19222 zu erreichen. Adresse der DRK-Rettungswache Salzgitter: Erzwäsche 49, 38229 Salzgitter.

Was bedeutet „Notfallrettung“?

Die Notfallrettung umfasst lebensrettende Maßnahmen bei Verletzten oder Erkrankten, die sich in Lebensgefahr befinden oder bei denen schwere gesundheitliche Schäden zu befürchten sind (Notfallpatienten). Ziel ist, die Transportfähigkeit herzustellen und sie unter fachgerechter Betreuung in dafür besonders ausgestatteten Rettungsmitteln in eine für die weitere Versorgung geeignete Behandlungseinrichtung zu befördern.

Was zählt als „Krankentransport“?

Unter Krankentransport ist die Beförderung sonstiger kranker, verletzter oder hilfsbedürftiger Personen zu verstehen, die nach ärztlicher Beurteilung während des Transports der fachgerechten medizinischen Betreuung oder eines besonders ausgestatteten Rettungsmittels bedürfen oder bei denen dies aufgrund ihres Zustands zu erwarten ist.

Rettungssanitäter beginnen ihre Ausbildung zum Notfallsanitäter

Foto: DRK BS-SZ
Neue Auszubildende zum Notfallsanitäter: Mattis Bendisch und Lea Webersinn (Mitte), flankiert von Rettungsdienstleisterin Carolin Brandes-Quietzsch und Praxisanleiter und Kai Sadlutzki.

Mattis Bendisch und Lea Webersinn haben Anfang August 2019 ihre dreijährige duale Ausbildung zum Notfallsanitäter begonnen. Rettungsdienstleiterin Carolin Brandes-Quietzsch und Praxisanleiter Kai Sadlutzki begleiteten sie zur Begrüßung der neuen Auszubildenden in der Rettungsschule Braunschweig in der Naumburgstraße 15. Die Azubis sind bekannte Gesichter in der DRK-Rettungswache, sie sind beide bereits Rettungssanitäter und waren vorab schon in der Rettungswache des Roten Kreuzes in Braunschweig beschäftigt.

Die beiden Kollegen werden in den nächsten drei Jahren zu unterschiedlichen Zeitspannen ihre Ausbildung in der Schule, dem Klinikum und auf der DRK-Rettungswache absolvieren. Der neu geschaffene Gesundheitsfachberuf des besser qualifizierten Notfallsanitäters wird mittelfristig den Beruf des Rettungsassistenten ablösen. Insgesamt hat das DRK in Braunschweig und Salzgitter 56 Mitarbeiter im Bereich Rettungsdienst und Krankentransport im Einsatz, darunter bereits acht Notfallsanitäter.