Sie sind hier: Angebote / KaufBar / Hilfe für Geflüchtete

Ansprechpartnerin

Heike Blümel

Braunschweig-Salzgitter Sprungbrett gGmbH mit Kaufbar

Helmstedter Str. 135

38102 Braunschweig

Tel: 0531-70 211 661

Mailkontakt

Sprungbrett & Kaufbar Homepage

 

Hilfe für Geflüchtete

Foto: C. Jäger

DRK-Café international

Jeden 1. und 3. Monat findet in der DRK-KaufBar, Helmstedter Straße 135, das „DRK-Café international“ statt. Beginn ist jeweils um 16 Uhr. Dabei treffen sich Geflüchtete mit Menschen aus Braunschweig und Umgebung. Der Eintritt ist frei.

Es werden aktuelle Informationen ausgetauscht, die Besucher unterstützen sich gegenseitig und lernen die Kultur der jeweils anderen besser kennen. Das funktioniert durch Gespräche, kulturelle Beiträge wie Musik, Gesang, Lyrik oder Theater und durch Vorträge. Bis Ende 2016 hatte dieses Angebot den Namen „Refugees-Nachmittag mittendrin“. Inzwischen ist das Projekt zu einem dauerhaften Angebot geworden. Daher wurde Anfang 2017 der Name in „DRK-Café international“ umbenannt.

Das zweite Café findet ausnahmsweise am 23. Januar 2017 und damit am vierten Montag des Monats Januar statt. Die Folgetermine sind 6. Februar, 20. Februar, 6. März und so weiter.

Wenn Sie sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren möchten, finden Sie hier weitere Infos rund um das Thema "Ehrenamt": Haus des Ehrenamts

Alle Infos der Stadt Braunschweig zum Thema "Flüchtlinge in Braunschweig" sowie zu Integration und Unterbringung erhalten Sie hier.

Foto: DRK-KV BS-SZ

Erste-Hilfe-Kursus für Geflüchtete

Geflüchtete Frauen und Männer, überwiegend aus Syrien, nahmen Ende September 2016 am ersten Erste-Hilfe-Kursus speziell für Flüchtlinge teil. Dazu hatte der Rotkreuz-Kreisverband Braunschweig-Salzgitter in seine Zentrale für Erste-Hilfe-Ausbildung und Rettungswesen Am Hauptgüterbahnhof eingeladen.

Die Rückmeldung der Teilnehmer war sehr positiv. Einige berichteten, dass sie in der Heimat für Teilnahme an Erste-Hilfe-Ausbildung mit bis zu drei Jahren Haft bedroht waren, da sie eventuell dem Feind hätten helfen können.

Diesen Kursus – organisiert von Janina Prüfer und Hiam Kasem von der DRK-Sprungbrett-GmbH – leitete Ausbilder Jens Vohrer.  Der Kursus kam zustande in Zusammenarbeit mit der Braunschweiger Sprachschule inlingua, wo die Geflüchteten derzeit die deutsche Sprache lernen. Hiam Kasem half bei Übersetzungen, falls doch einmal Schwierigkeiten auftauchten.

Die meisten Teilnehmer hatten – trotz etwaiger Strafandrohungen in ihrer Heimat – bereits Vorkenntnisse in Erster Hilfe. Nun haben sie ihr Wissen vervollständigt und aktualisiert und können nun Erste Hilfe leisten, wenn in ihrem Umfeld etwas passiert.

Den Kursus nehmen viele Flüchtlinge wahr, die an Refugee-Nachmittagen in der DRK-Kaufbar mitmachen oder auch selbst in den DRK-Kaufbar-Projekten ehrenamtlich aktiv sind.

Weitere Erste-Hilfe-Kurse für Flüchtlinge sind in Planung, Anmeldungen sind möglich bei Henning Mohmeier, Telefon (0531) 2 70 71-27.