Sie sind hier: Angebote / Erste Hilfe und Rettung / Katastrophenschutz

Katastrophenschutz

Katastrophenschutz

Das DRK wirkt als größte nationale Hilfsorganisation aktiv im Katastrophenschutz mit. Katastrophen und unvorhersehbare Unglücke finden nicht nur im Ausland, sondern auch bei uns in der Nähe statt. Ob Stadtteile wegen einer Bombenräumung oder Flutkatastrophe (Elbe, Schunter) evakuiert werden müssen, unsere ehrenamtlichen Helfer / innen des DRK-Katastrophenschutzes in Braunschweig und Salzgitter sind bereit der Bevölkerung bei Unglücksfällen zu helfen.

Die meisten unserer ehrenamtlichen Helfer / innen sind in Bereitschaften organisiert. Diesen wiederum sind Gruppen, die sogenannten Einsatzzüge zugeordnet, die speziell für Unglücks- und Katastrophenfällen ausgebildet und -gerüstet sind.

In Braunschweig und Salzgitter gibt es die nachstehende Bereitschaften / und Katastrophenschutz-Gruppen:

Bereitschaften:

Katastrophenschutz:

Was sind Bereitschaften?

Bereitschaften sind die "Grundorganisation" des Deutschen Roten Kreuzes zur Erfüllung der Rotkreuztätigkeiten auf Ortsvereins- und Kreisverbandsebene.

In welchen Fachdiensten und -bereichen werden sie tätig?

Zusätzlich zu den in der Satzung genannten Aufgaben nehmen Bereitschaften Aufgaben wahr in den

Fachdiensten:

  • Betreuung, Soziale Betreuung und Unterkunft
  • Bergwacht, Sommer- und Winterrettungsdienst (nicht in Braunschweig und Salzgitter)
  • Wasserwacht, Naturschutzdienst, Wasserrettungsdienst (nicht in Braunschweig und Salzgitter)
  • Fernmeldedienst (nicht in Braunschweig und Salzgitter)
  • Sanitätsdienst
  • Rettungshundarbeit (nicht in Braunschweig und Salzgitter)
  • Technik und Sicherheit

Fachbereiche: (Mitwirkung)

  • Ausbildung der Bevölkerung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen
  • Blutspendewesen
  • Pflegehilfsdienst
  • Rettungsdienst
  • Internationale Hilfsaktionen
  • Suchdienst
  • Realistische Unfalldarstellung
  • Soziale Arbeit

Was sind Einsatzformationen in Bereitschaften?

Zur Bewältigung des Massenanfalls von Verletzten, von grösseren Schadensereignissen und von Katastrophen bildet das DRK Einsatzformationen aus den angehörigen Bereitschaften. Die Mitwirkung von Angehörigen anderer Rotkreuzgemeinschaften ist möglich. Zu den Einsatzformationen gehören insbesondere Einsatzzüge, Schnelleinsatzgruppen aus den Einsatzzügen und der DRK-Hilfszug (davon in Niedersachsen die Hilfszugabeteilung Niedersachsen) sowie sonstige Gruppen des Fernmelde- und des Technischen Dienstes.

Wer koordiniert die Bereitschaftsarbeit im Kreisverband?

Diese Aufgabe übernimmt die Kreisbereitschaftsleitung im gesamten Kreisverbandsbereich in Zusammenarbeit mit den örtlichen Bereitschaftsleitern.

Bereitschaftsleiter leiten die Bereitschaften, Leitungsfunktionen werden ehrenamtlich wahrgenommen. Die Bereitschaft wird von der Bereitschaftsleitung geleitet. Leitungskräfte haben Stellvertreter.

Welche Führungskräfte gibt es in einer Bereitschaft?

Einsatzformationen, die aus den Bereitschaften für besondere Zwecke (z.B. für den Katastrophenschutz) gebildet werden, werden von Führungskräften im Einsatz geführt. Führungskräfte haben entsprechend ebenfalls Stellvertreter.

Was bedeutet ehrenamtliche Tätigkeit im DRK?

Ehrenamtliche Tätigkeit erfolgt in Gemeinschaften, Arbeitskreisen und anderen Formen, um möglichst vielen Menschen die Arbeit im DRK zu ermöglichen. Ehrenamtliche Tätigkeit ist eine Tätigkeit auf freiwilliger und  unentgeltlicher Grundlage. Freiwilligkeit bedeutet dabei die verantwortungsbewusste Übernahme von Aufgaben aufgrund eigener Entscheidung und Zustimmung. Unentgeltlichkeit heißt Tätigkeit ohne Bezahlung.

Voraussetzungen für die Mitarbeit

Der Eintritt ist freiwillig und kann ab dem 16. Lebensjahr erfolgen.

Zu Erfüllung der Aufgaben ist die körperliche und geistige Tauglichkeit Voraussetzung sowie die förmliche Verpflichtung, an allen Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes mitzuwirken und sich der erforderlichen Ausbildung zu unterziehen.

Verbunden mit der Tätigkeit im Roten Kreuz, der größten Hilfsorganisation in Europa, sind

  • qualifizierte Ausbildung,
  • eigenverantwortliche Tätigkeit,
  • Umgang mit moderner Technik,
  • Übernahme von sozialen Aufgaben auf örtlicher Ebene,
  • Kameradschaft, Spaß und Freude bei der Arbeit in unseren aktiven Gliederungen.

Im DRK-Kreisverband Braunschweig-Salzgitter e.V. besteht die Möglichkeit zur Mitwirkung in der Betreuungskomponente des erweiterten Katastrophenschutzes der Städte Braunschweig und Salzgitter. Nach sechs Monaten Probezeit kann ein Antrag auf Verpflichtung gestellt werden. Die Verpflichtungszeit beträgt 6 Jahre. Die meisten Dienstveranstaltungen finden am Wochenende oder abends statt.

Voraussetzungen:

  • Mitgliedschaft im Deutschen Roten Kreuz
  • Verpflichtung auf mindestens 6 Jahre und Annahme der Verpflichtung durch das DRK
  • Zustimmung der Katastrophenschutz-Behörde nach Vollendung des 18. und vor Vollendung des 25. Lebensjahres
  • Tatsächliche Mitwirkung im Zivil- und Katastrophenschutz
  • Ein Einberufungsbescheid darf nicht vorliegen!
  • Die allgemeine körperliche Eignung des Helfers zur Mitwirkung im Zivil- und Katastrophenschutz ist gegeben und nachgewiesen.

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Braunschweig-Salzgitter e.V.
Smeewinkel 5, 38226 Salzgitter (Lebenstedt)
Tel.: 05341 / 83 08-3, Fax: 05341 / 83 08-88

Aufgaben der Bereitschaften

Menschen mit unterschiedlichen Interessen, mit Engagement und gleichen Zielen, die bereit sind, nach intensiver Ausbildung als Helfer, Leitungs- oder Führungskraft in einer unserer Bereitschaften mit Sach- und Fachkompetenz qualifizierte Aufgaben zu übernehmen.

Unsere Bereitschaften wirken mit bei der Verwirklichung aller satzungsgemäßen Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes:

Beispiele:

  • sanitätsdienstliche Betreuung von Veranstaltung jeglicher Art
  • Übernahme von sozialen Aufgaben in unseren Ortsvereinen
  • Blutspendetermine
  • Zubereitung und Ausgabe von Verpflegung
  • Ein großes Aufgabengebiet ist die Mitwirkung im Zivil- und Katastrophenschutz im Inland aber auch bei internationalen Hilfsaktionen im Ausland.
  • Errichten und Betreiben von Notunterkünften
  • Herstellen, Betreiben und Unterhalten von Sprechfunk- und Fernsprechverbindungen
  • Umgang mit technischem Gerät

Sanitätsdienste

Sie planen eine Sportveranstaltung, ein Konzert oder eine andere Veranstaltung?

Damit Ihre Veranstaltung ein Erfolg wird, ist eine genaue Planung notwendig, ggf. sind gesetzliche Bestimmungen einzuhalten. Das Deutsche Rote Kreuz bietet den Organisatoren gegen Erstattung des Aufwandes die sanitätsdienstliche Betreuung Ihrer Veranstaltung an. Seit Jahren verfügt das DRK in Braunschweig und Salzgitter über umfangreiche Erfahrungen bei der Betreuung von Sport- und Kulturveranstaltungen. Auch Großveranstaltungen werden durch uns abgedeckt. 

Die Betreuung von Großveranstaltungen (z.B. Open-Air-Konzerte, Rennsportveranstaltungen, etc.) stellt eine besondere Herausforderung für die Hilfsdienste dar. Unter dem Eindruck der dramatischen Folgen einer Reihe von Schadensfällen wird der umfassenden Vorbereitung heute besondere Aufmerksamkeit zuteil. Diese umfasst die sanitätsdienstliche Versorgung, die der Veranstalter sicherstellen muss, sowie die Forderungen der Ordnungs- und Sicherheitsbehörden. Großveranstaltungen bergen eine Reihe von Risiken, die eine Vielzahl Betroffener möglich macht. Die Beurteilung des einer Veranstaltung innewohnenden Gefährdungspotentials ist nicht unproblematisch. Sie hängt – neben der Art der Veranstaltung und dem zu erwartenden Verhalten der Zuschauer und Beteiligten – vor allem auch von den baulichen und räumlichen Gegebenheiten des Veranstaltungsortes ab. Die Anzahl der Hilfskräfte wird mit Hilfe der landesweit gültigen Rotkreuz-Regelung festgelegt.

Die Planung des Sanitätsdienstes bei einer Großveranstaltung sollte daher frühzeitig und gemeinsam mit den erfahrenen Leitungskräften des DRK erfolgen!

Bei dem DRK-Personal handelt es sich ausschließlich um ehrenamtliche Mitarbeiter, die durch eine qualifizierte Ausbildung für solche Einsätze vorbereitet werden. Für die Planung ist es besonders wichtig, dass die sanitätsdienstliche Betreuung der Veranstaltungen so früh wie möglich von den Organisatoren angemeldet wird.

Leider mussten wir unsere "Sanitätsdienstanforderung online" wegen wiederholten Missbrauchs von der Homepage entfernen. Ein entsprechendes Anforderungsformular als PDF-Datei stellen wir auf Anfrage zur Verfügung.