Header_Beratung_J.F._Mueller_424.jpg Foto: J.F. Müller / DRK BS-SZ
Allgemeine Sozialberatung in SalzgitterAllgemeine Sozialberatung in Salzgitter

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Beratung
  3. Allgemeine Sozialberatung in Salzgitter

Allgemeine Sozialberatung in Salzgitter

Wir beraten Menschen, die sich durch besondere Lebensumstände in schwierigen Problemlagen befinden und einfache Antworten auf Fragen suchen oder auch umfassende Unterstützung bei der Bewältigung im Alltag benötigen.

Ansprechpartnerin

Sonja Hoffmann

Tel.: 05341 83 08 55 (Mo. bis Do.)
Mailkontakt

Smeewinkel 5
38226 Salzgitter-Lebenstedt

DRK-Beratungszentrum im Smeewinkel ist auch während der Corona-Pandemie telefonisch erreichbar

Die Rotkreuz-Beratungsstellen am Smeewinkel 5 in Salzgitter-Lebenstedt halten auch während der Corona-Pandemie ihre Beratungsangebote aufrecht. Dabei handelt es sich um Allgemeine Sozialberatung, die Beratungsstelle für Krebskranke und deren Angehörige sowie um die unabhängige Teilhabe-Beratungsstelle (EUTB) für Menschen mit Behinderung.

„Unsere Beraterinnen Sonja Hoffmann und Daniela Aufermann können zwar nicht wie sonst persönlich aufgesucht werden, sind aber auch in der Zeit von Ausgangsbeschränkungen montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr ohne Termin bequem von zuhause aus über die Rufnummern 05341 - 83 08 50 und 05341 – 83 08 55 sowie per E-Mail erreichbar“, erklärt DRK-Vorstand Carola Mette. Die Mitarbeiterinnen stünden für Informationen, Beratung und Begleitung bereit.

Lediglich die persönlichen offenen Sprechstunden sowie die Krebs-Gesprächskreise entfallen vorerst.

Allgemeine Sozialberatung für Betroffene und Angehörige

Foto: K. Mentasti / DRK BS-SZ

Folgenschwere Lebenssituationen wie Krankheit, Konflikte in der Familie, Trennung, Tod von Angehörigen, Arbeitsplatzprobleme, Jobverlust  oder auch Eintritt in den Ruhestand können Auslöser für eine Verschlechterung von persönlichen, familiären und wirtschaftlichen Verhältnissen sein und dazu führen, Information und Hilfe bei kompetenten und erfahrenen Beraterinnen in Anspruch zu nehmen.

Hierbei sind wir erste Anlaufstelle zur Orientierung, welcher Bedarf besteht und welche Hilfearten zur Lösungsfindung benötigt und gewünscht werden. Falls die Unterstützungsleistung nicht direkt mit der Beraterin erfolgen kann oder zusätzlich ein spezialisierter Fachdienst erforderlich ist, koordinieren und vermitteln wir auch diesen Kontakt.

Ganz im Sinne von „Hilfe zur Selbsthilfe“ kann ein einziges Informationsgespräch helfen, selbst weitere Lösungsschritte, z.B. ein bevorstehendes Arztgespräch, auszuführen. Im Rahmen von sozialrechtlichen Fragen u.a. bei Schwerbehinderung oder Rehabilitation erhalten Sie auch praktischen Beistand bei den umfangreichen Antragstellungen bei Behörden und anderen Leistungsträgern.

Bei vielschichtigen Themen und Problemlagen sind oft mehrere Gespräche und eine Begleitung über einen längeren Zeitraum nötig und möglich. Die Betroffenen erhalten im Beratungsprozess bei Bedarf auch Hilfen, um psychisch stabil zu bleiben und erlernen Bewältigungsstrategien zum Umgang mit schlechten Gefühlen im Alltag.

Die vertrauliche und kostenfreie Beratung führen wir in unserer Beratungsstelle oder auf Wunsch bei Ihnen zu Hause durch. Die Kontaktaufnahme kann persönlich, telefonisch oder schriftlich erfolgen.