Sie sind hier: Angebote / Erste Hilfe und Rettung / Rettungsdienst und Krankentransport

Ansprechpartner

Carolin Brandes-Quietzsch

Kreisverband Braun-
schweig-Salzgitter e.V.

Am Haupt-
güterbahnhof 26

38126 Braunschweig

Tel.: 0531/ 270 71 - 0

Mailkontakt

Medizinprodukte-Sicherheitsbeauftragte
für den Bereich Rettungsdienst/
Krankentransport

Christoph Hübner
Uwe Wengler

Mailkontakt

Rettungsdienst und Krankentransport

Der Fahrzeugpark in der DRK-Rettungswache am Hauptgüterbahnhof in Braunschweig. Foto: DRK BS-SZ/Mentasti

DRK-Rettungsdienst in Braunschweig

Die Rettungswache Braunschweig des DRK-Kreisverbandes Braunschweig-Salzgitter befindet sich seit 1998 in einem Gebäude am Hauptgüterbahnhof, das früher als Buswerkstatt der Deutschen Bahn diente. Die Wache beherbergt insgesamt fünf Rettungstransportwagen und acht Krankentransportwagen, die in verschiedenen Schichten besetzt werden.

Die Rettungswache verfügt neben einer geräumigen Fahrzeughalle über eine eigene Waschhalle mit Hebebühne, diverse Büros und Lagerräume, einen Desinfektionsraum sowie über eine Werkstatt.

Neben dem hauptamtlichen Rettungsdienst sind in der Rettungswache auch zwei ehrenamtliche Bereitschaften untergebracht: der Ortsverein Braunschweig Süd-Ost mit Bereitschaft und der Ortsverein Braunschweig Süd-West e.V. mit der Bereitschaft. Beide verfügen über mehrere Fahrzeuge und Anhänger.

Lesen Sie auch: Erste DRK-Notfallsanitäter beenden dreijährige Ausbildung.

DRK-Rettungswache Am Hauptgüterbahnhof
in Braunschweig

Das Rettungswesen in Braunschweig

Das Rettungswesen ist eine öffentliche Aufgabe mit dem Ziel, eine bedarfsgerechte medizinische Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen der Notfallrettung und des Krankentransports sicherzustellen.

Der Rettungsdienst ist eine Einrichtung der Stadt Braunschweig, in der die Berufsfeuerwehr gemeinsam mit den vier Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund (ASB),  Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und Malteser Hilfsdienst (MHD) nach einem vorgegebenen Einsatzplan rund um die Uhr Rettungswagen, Notarzteinsatzfahrzeuge und Krankentransportwagen vorhält.

Die Einsätze des Rettungsdienstes, also Notfallrettung und Krankentransport, werden von der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig-Peine-Wolfenbüttel bei der Berufsfeuerwehr Braunschweig koordiniert.

Nach Eingang eines Notrufes (Telefon 112) rücken Rettungswagen und gegebenenfalls  Notarzteinsatzfahrzeuge innerhalb kürzester Zeit aus. Rettungsfachpersonal erreicht den Patienten in den allermeisten Fällen innerhalb von fünf Minuten.

Die neue DRK-Rettungswache in Salzgitter-Engerode.

Das Rettungswesen in Salzgitter

In Salzgitter besetzt das DRK mehrere Krankenwagen. Die Fahrzeuge sind in der 2018 neu errichteten Rettungswache Salzgitter-Engerode untergebracht.

Gelenkt werden hier die Einsätze durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle der Berufsfeuerwehr Salzgitter. Träger des Rettungsdienstes ist in diesem Fall die Stadt Salzgitter. 

Was bedeutet „Notfallrettung“?

Die Notfallrettung umfasst lebensrettende Maßnahmen bei Verletzten oder Erkrankten, die sich in Lebensgefahr befinden oder bei denen schwere gesundheitliche Schäden zu befürchten sind (Notfallpatienten). Ziel ist, die Transportfähigkeit herzustellen und sie unter fachgerechter Betreuung in dafür besonders ausgestatteten Rettungsmitteln in eine für die weitere Versorgung geeignete Behandlungseinrichtung zu befördern.

Was zählt als „Krankentransport“?

Unter Krankentransport ist die Beförderung sonstiger kranker, verletzter oder hilfsbedürftiger Personen zu verstehen, die nach ärztlicher Beurteilung während des Transports der fachgerechten medizinischen Betreuung oder eines besonders ausgestatteten Rettungsmittels bedürfen oder bei denen dies aufgrund ihres Zustands zu erwarten ist.

Foto: DRK BS-SZ/Mentasti

Erste DRK-Notfallsanitäter beenden
dreijährige Ausbildung

Mit Janine Klänelschen und Simon Hirthe haben die ersten beiden Mitarbeiter aus dem Rettungsdienst des DRK Braunschweig-Salzgitter ihre dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter beendet.

Mit einem Präsentkorb gratulierten (von links) DRK-Rettungsdienstleiterin Carolin Brandes-Quietzsch, Vorstandsvorsitzender Christian Blümel und Praxisanleiter Christian Harms (rechts) der frisch examinierten Notfallsanitäterin Janine Klänelschen. Auf dem Bild fehlt ihr Kollege Hirthe.

Der neu geschaffene Gesundheitsfachberuf des Notfallsanitäters ist das Resultat einer Gesetzesnovellierung aus dem Jahr 2014. Insgesamt 13 Absolventen aus der ersten dualen Ausbildungsklasse zum Notfallassistenten bestanden jetzt ihre Prüfung an der Rettungsschule des Städtischen Klinikums Braunschweig. Mittelfristig wird der Beruf des besser qualifizierten Notfallsanitäters den des Rettungsassistenten ablösen.